(0)

Bedingungen und Bestimmungen

Kontaktinformationen

Name: Ing. Zdeněk Kleprlík - VesteGlass

Hauptsitz: Dedinova 2011/19, 148 00 Prag 4, Tschechische Republik (Die Europäische Union)

Geschäfts-ID-Nr.: 865 66 962, Steuer-ID-Nr.: CZ7009072840 (ARES)

Handelszertifikat ausgestellt vom Handelsamt in Prag 4 unter der Aktennummer 2002/01459/fyz,

Reg. Nr. 310011-56648-00

Am 28.08.2002

Festnetz: +420 272.934.117

Mobil: +420 721.724.849

E-Mail: sales@vesteglass.com

Kontaktadresse: Dedinova 2011/19, 148 00 Prag 4

Öffnungszeiten: Mo - Fr 8:00 - 17:00

Informationen

Die vom Verkäufer gemachten Waren- und Preisangaben sind verbindlich, es sei denn, es handelt sich um offensichtliche Fehler.

Die Preise sind inklusive aller Steuern und Versandkosten angegeben.

Der Versandpreis für Waren wird als separater Posten ausgewiesen.

Der Versandpreis richtet sich nach dem Gewicht der bestellten Ware und dem gewählten Zielort.

Methoden zur Entgegennahme von Zahlungen für bestellte Waren:

  • Zahlung mit Kreditkarte - VISA, VISA Electron, Maestro, MasterCard.
  • Die Zahlungen werden über ComGate (Raiffeisenbank, a.s) abgewickelt.
  • Zahlung per Banküberweisung auf der Grundlage der eingereichten PDF-Rechnung.

Zahlung bei Erhalt der Ware per Nachnahme. Diese Zahlungsart kann bei der Bestellung von Waren aus der Tschechischen Republik und der Slowakei verwendet werden.

Lieferung von Waren

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer die Ware innerhalb von 21 Tagen nach der Auftragsbestätigung vollständig zu liefern, es sei denn, für die einzelnen Waren ist eine andere Lieferfrist angegeben. Wenn die Ware als "auf Lager" gekennzeichnet ist, wird der Verkäufer die Ware spätestens innerhalb von drei Werktagen versenden. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware zu übernehmen und zu bezahlen. Der Käufer ist angehalten, die Ware so schnell wie möglich zu prüfen.

Die Warendokumente, insbesondere der Steuerbeleg, die Bestätigung und die Bescheinigungen, werden dem Käufer vom Verkäufer sofort nach Erhalt der Ware, spätestens jedoch zwei Tage nach der Übernahme der Ware durch den Verbraucher zugesandt.

Preis und Lieferart - mehr Information

Stornierung der Bestellung und Rücktritt vom Vertrag

Der Käufer kann innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware oder des letzten Teils der Lieferung vom Vertrag zurücktreten, unabhängig von der Art der Übernahme der Ware oder der Zahlungsweise. Diese Frist soll sicherstellen, dass sich der Käufer in angemessener Weise mit der Art, den Eigenschaften und der Funktionsweise der Ware vertraut machen kann.

Der Käufer ist berechtigt, jederzeit vor der Lieferung der Ware vom Vertrag zurückzutreten.

Der Käufer sendet den Rücktritt innerhalb von 30 Tagen an den Verkäufer. Der Käufer muss den Grund für den Rücktritt vom Vertrag nicht angeben. Um die Kommunikation zu erleichtern, ist es ratsam, im Widerruf das Kaufdatum oder die Vertragsnummer/den Kaufbeleg, die Bankverbindung und die gewählte Art der Rücksendung der Ware anzugeben.

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den Betrag, der dem Preis der Ware und den bezahlten Lieferkosten entspricht, innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag auf die gleiche Weise zu erstatten, wie er die Zahlung vom Käufer erhalten hat. Wenn der Verkäufer mehrere Möglichkeiten einer bestimmten Lieferart anbietet, ist er verpflichtet, dem Käufer die billigste zu erstatten. Der Käufer ist verpflichtet, die gekaufte Ware spätestens innerhalb desselben Zeitraums an den Verkäufer zu senden oder ihm zu übergeben. Die Ware ist dem Verkäufer (nicht per Nachnahme) in vollständigem Zustand, vorzugsweise in der Originalverpackung, ohne Gebrauchsspuren oder Beschädigungen zurückzusenden. Die Kosten für die Rücksendung der Ware trägt der Käufer.

Wenn der Käufer die Ware persönlich beim Verkäufer abgibt, erstattet der Verkäufer dem Käufer die oben erwähnten Zahlungen innerhalb von 7 Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag zurück.

Wenn die zurückgegebene Ware durch eine Verletzung der Pflichten des Käufers beschädigt wurde, ist der Verkäufer berechtigt, vom Käufer eine Entschädigung für die Wertminderung der Ware zu verlangen und diese auf den erstatteten Betrag anzurechnen.

Eine Vorlage für den Rücktritt vom Vertrag ist hier verfügbar.

Rechte und Pflichten bei mangelhafter Leistung

Die Qualität der übernommenen Waren

Ist die Ware mangelhaft (z.B. sie hat nicht die vereinbarte oder berechtigterweise zu erwartende Beschaffenheit, sie eignet sich nicht für den üblichen oder vereinbarten Zweck, sie ist unvollständig, ihre Menge, ihr Grad, ihr Gewicht oder ihre Qualität entspricht nicht den sonstigen gesetzlichen, vertraglichen oder auch vorvertraglichen Vorgaben), so ist der Verkäufer für diese Art von Mangel verantwortlich.

Der Käufer kann spätestens innerhalb von zwei Jahren nach Erhalt der Ware auf Verlangen des Verkäufers kostenlos die Beseitigung des Mangels oder einen angemessenen Preisnachlass verlangen; wenn die Art des Mangels nicht unverhältnismäßig ist (insbesondere, wenn der Mangel nicht unverzüglich beseitigt werden kann), kann er die Lieferung einer neuen mangelfreien Sache oder eines neuen mangelfreien Teils verlangen, wenn nur dieser Teil mangelhaft ist.

Ist die Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht möglich, kann der Käufer aufgrund des Rücktritts vom Vertrag die volle Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt der Ware wird davon ausgegangen, dass der Mangel bereits bei Erhalt der Ware bestand.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, den Anspruch des Käufers anzuerkennen, wenn nachgewiesen wird, dass der Käufer den Mangel der Ware kannte oder für ihn verantwortlich war.

Bei Waren, die zu einem niedrigeren Preis verkauft wurden, ist der Verkäufer nicht für den Mangel verantwortlich, für den der niedrigere Preis vereinbart wurde. Anstelle eines Umtauschrechts hat der Käufer in diesem Fall das Recht auf einen angemessenen Preisnachlass.

Gesetzliche Rechte bei Mängeln

Der Verkäufer haftet für Mängel, die bei Erhalt der Ware innerhalb der 24-monatigen Gewährleistungsfrist oder zum Zeitpunkt der in der Werbung, auf der Verpackung oder in der beiliegenden Anleitung angegebenen Verwendbarkeit auftreten.

Innerhalb dieser Frist kann der Käufer bei einem Mangel, der eine wesentliche Vertragsverletzung darstellt (unabhängig davon, ob es sich um einen behebbaren oder nicht behebbaren Mangel handelt), nach eigenem Ermessen Folgendes verlangen:

• Beseitigung des Mangels durch Lieferung einer neuen Sache ohne Mangel oder Lieferung der fehlenden Sache;

• Kostenlose Behebung des Defekts;

• Ein angemessener Nachlass auf den Kaufpreis; oder

• Rückerstattung des Kaufpreises aufgrund des Rücktritts vom Vertrag

Eine wesentliche Vertragsverletzung ist eine Verletzung, die die vertragsbrüchige Partei bereits beim Abschluss des Vertrags kannte oder wissen musste, dass sie den Vertrag nicht geschlossen hätte, wenn die andere Partei diese Verletzung vorausgesehen hätte.

Bei einem Mangel, der eine unerhebliche Vertragsverletzung darstellt (unabhängig davon, ob der Mangel behebbar ist oder nicht), hat der Käufer Anspruch auf Beseitigung des Mangels oder einen angemessenen Nachlass auf den Kaufpreis.

Wurde der behebbare Mangel wiederholt behoben (dritte Beanstandung desselben Mangels bzw. vierte Beanstandung bei verschiedenen Mängeln) oder weist die Ware eine größere Anzahl von Mängeln auf (mindestens drei Mängel gleichzeitig), kann der Käufer das Recht auf einen Nachlass auf den Kaufpreis, den Umtausch der Ware oder den Rücktritt vom Vertrag geltend machen.

Der Verkäufer haftet nicht für Mängel, die auf normalen Verschleiß oder Nichtbeachtung der Gebrauchsanweisung zurückzuführen sind.

Bearbeitung von Schadensfällen

Der Käufer ist verpflichtet, eine Reklamation unverzüglich nach Feststellung des Mangels beim Verkäufer oder bei der zur Reparatur befugten Person einzureichen. Wenn er dies schriftlich oder elektronisch tut, sollte er seine Kontaktdaten, eine Beschreibung des Mangels und einen Antrag auf Beilegung der Beschwerde angeben.

Laden Sie das Formular here herunter.

Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer das von ihm gewählte Recht bei der Meldung des Mangels oder unverzüglich nach der Meldung des Mangels mitzuteilen. Eine Änderung der Wahl ohne Zustimmung des Verkäufers ist nur möglich, wenn der Käufer die Beseitigung eines Mangels verlangt hat, der sich als nicht behebbar erweist.

Wählt der Käufer sein Recht auf eine wesentliche Vertragsverletzung nicht rechtzeitig, hat er die gleichen Rechte wie bei einer unerheblichen Vertragsverletzung.

Der Käufer muss den Kauf der Waren nachweisen (vorzugsweise durch einen Kaufbeleg). Die Frist für die Bearbeitung der Reklamation beginnt mit der Lieferung der Ware an den Verkäufer oder an den Ort der Reparatur. Die Ware sollte beim Versand in einer geeigneten Verpackung verpackt sein, um Beschädigungen zu vermeiden, sie sollte sauber und vollständig sein.

Der Verkäufer ist verpflichtet, spätestens innerhalb von drei Werktagen über die Reklamation zu entscheiden oder gegebenenfalls die Notwendigkeit eines Sachverständigengutachtens anzugeben. Die Information über die Notwendigkeit eines Sachverständigengutachtens wird dem Käufer innerhalb dieser Frist mitgeteilt. Beanstandungen, einschließlich der Beseitigung eines Mangels, sind vom Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach ihrer Erhebung zu bearbeiten, es sei denn, der Käufer stimmt schriftlich einer längeren Frist zu. Nach Ablauf dieser Frist hat der Käufer die gleichen Rechte wie im Falle einer wesentlichen Vertragsverletzung.                   

Verweigert der Verkäufer die Beseitigung des Mangels, kann der Käufer einen angemessenen Preisnachlass oder den Rücktritt vom Vertrag verlangen.

Die Gewährleistungsfrist verlängert sich von der Geltendmachung des Anspruchs bis zu dessen Erledigung oder bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Käufer zur Abholung der Ware verpflichtet ist. Wird die Ware oder ein Teil der Ware ersetzt, so gilt die Haftung des Verkäufers wie beim Kauf einer neuen Sache oder eines Teils der Sache.

Wenn es nicht möglich ist, den Stand der Reklamationsabwicklung online zu verfolgen, verpflichtet sich der Verkäufer, den Käufer per E-Mail oder SMS über die Reklamation zu informieren.

Im Falle einer berechtigten Reklamation hat der Käufer Anspruch auf die Erstattung der tatsächlich entstandenen Kosten.

Schutz von personenbezogenen Daten (GDPR)

Im Einklang mit den Bestimmungen des § 5 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 101/2000 Slg. über den Schutz personenbezogener Daten in seiner geänderten Fassung erteilt der Käufer dem Unternehmen auf freiwilliger Basis die Zustimmung zur Erfassung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten im unten genannten Umfang und zu den dort genannten Zwecken auf unbestimmte Zeit. Der Käufer bestätigt, dass er darüber informiert ist, dass seine personenbezogenen Daten im angegebenen Umfang, d.h. Vor- und Nachname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Business-ID und Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vom Hersteller zum Zwecke der Registrierung und Ausführung von Bestellungen für Internet-Shop-Kunden unter www.czechchandeliers.com  sowie zum Anbieten von Geschäften, Dienstleistungen und Marketingzwecken verarbeitet werden und dass die Daten vom Hersteller zeitlich unbegrenzt aufbewahrt werden. Die verarbeiteten persönlichen Daten sind für den Hersteller und seine Mitarbeiter zugänglich und können an einen anderen Verantwortlichen weitergegeben werden.

Der Käufer wurde ferner darauf hingewiesen, dass die Kontaktperson des Herstellers die Informationen gemäß § 12 des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten unverzüglich mitteilen wird und dass er das Recht hat, vom Hersteller eine Erklärung und die Beseitigung des unerwünschten Zustands gemäß § 21 des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten zu verlangen. Der Käufer verpflichtet sich, jede Änderung der verarbeiteten personenbezogenen Daten unverzüglich zu melden. Der Käufer erklärt, dass er seine Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten frei, ernsthaft, eindeutig und verständlich, in voller Kenntnis der möglichen Folgen und mit der Belehrung über die sich aus dem Gesetz über den Schutz personenbezogener Daten ergebenden Rechte erteilt.

Einsatz von Fernkommunikationsmitteln

Der Käufer erklärt sich damit einverstanden, beim Abschluss des Kaufvertrags Fernkommunikationsmittel zu nutzen. Die Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung von Fernkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten für die Internetverbindung, Kosten für Telefongespräche), sind von den Käufern selbst zu tragen und richten sich nach den von den Dienstleistern festgelegten Preisen.

Dauer der Haftpflicht

Die Verbindlichkeiten aus den auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen abgeschlossenen Verträgen werden auf unbestimmte Zeit geschlossen und die Bedingungen für ihre Beendigung richten sich nach diesen Geschäftsbedingungen, dem Kaufvertrag und den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 1. Januar 2018 in Kraft.


www.czechchandeliers.com

***